Krankengymnastik

Krankengymnastische Behandlungstechniken dienen z.B. der Behandlung von Fehlentwicklungen, Verletzungsfolgen und Funktionsstörungen der haltungs- und Bewegungsorgane sowie der inneren Organe und des Nervensystems mit mobilisierenden und stabilisierenden Übungen und Techniken zur Verbesserung der passiven Beweglichkeit, der Muskeltonusregulierung sowie zur Kräftigung und Aktivierung geschwächter Muskulatur.

Manuelle Therapie

Die Manuelle Therapie kann an allen Gelenken mit Funktionsstörungen angewendet werden.
Es kommen sowohl passive Techniken als auch aktive Übungen zum Einsatz.

Der Therapeut mobilisiert in der Behandlung eingeschränkte bzw. blockierte Gelenke durch sanfte Techniken oder stabilisiert instabile Gelenke durch individuelle Übungen.
Ziel der Manuellen Therapie ist es, das Zusammenspiel zwischen Gelenken, Nerven und Muskeln wieder herzustellen.

Bobath-Therapie

Eingesetzt wird die Bobath-Therapie in der Behandlung von Erwachsenen mit zerebralen Bewegungsstörungen, sensomotorischen Störungen und neuromuskulären Erkrankungen wie Schlaganfall, Multipler Sklerose, intrazerebraler Blutung, Schädel-Hirn-Trauma, Erkrankungen des Rückenmarks, Morbus Parkinson und peripheren Nervenschädigungen.

Manuelle Lymphdrainage

Manuelle Massage Technik mit systematischer Anordnung und rhytmischer Folge von Spezialgriffen.

Wirkung:
Entstauung und Schmerzreduktion

Krankheitsbilder:
-Lymphödeme
-Schwellungen nach Verletzungen oder Operationen
-Schleudertaruma
-Kopfschmerzen u. v. m.

CMD

 

Der Begriff „craniomandibuläre Dysfunktionen (CMD)“ umfasst eine Reihe klinischer Symptome der Kaumuskulatur und/oder des Kiefergelenks sowie der dazugehörenden Strukturen im Mund- und Kopfbereich

Wird angewendet bei Patienten mit
Schmerzen und Funktionseinschränkungen des Kauorgans.

Mit Lockerungs- und Dehnungsübungen geht der Therapeut auf Ihre Kaumuskulatur ein. Die gestauchten Kiefergelenke werden entlastet und verkürzte Gelenkkapseln gedehnt. Die physiotherapeutische Behandlung trägt dazu bei, den Einfluss Ihrer überlasteten Haltehilfsmuskulatur im Nackenbereich auf die Anspannung der Muskulatur im Kauorgan zu reduzieren. Es ist von Vorteil, wenn dies in Zusammenarbeit mit Ihrem behandelnden Zahnarzt statt findet.

Cranio-Sacral-Therapie

 

Die Cranio-Sacral-Therapie ist eine manuelle Behandlungsmethode.
Sie umfaßt die Knöchernen Strukturen des Schädels (Cranium), die Wirbelsäule, das Kreuzbein (Sacrum), sowie die Hirn- und Rückenmarkshäute.
Der Therapeut/ die Therapeutin behandelt Dabei die Kopf- und Nackenregion, sowie Den Rücken und das Becken. Diese Therapie löst verhärtete und blockierte Strukturen. Es entsteht eine tiefe muskuläre Entspannung, die sich auf der körperlichen, mentalen und emotionalen Ebene ausgleichend auswirkt.

Anwendungsgebiete:
– Kiss-Syndrom
– Schiefhals
– Kopf- und Rückenschmerzen
– Migräne
– Konzentrationsstörung Schlafstörung
– Entwicklungsverzögerung
– Kiefergelenksstörung (CMD)

Osteopathie

 

Osteopathie ist eine ganzheitliche Behandlungsmethode, d.h. sie betrachtet den Menschen als eine Einheit.
Unser Körper ist inneren und äußeren Einflüssen ausgesetzt, die ihn aus dem harmonischen Gleichgewicht bringen können. Oftmals entstehen Krankheiten, weil Bewegungseinschränkungen eine Struktur hindern, richtig zu funktionieren. Die Struktur beeinflusst immer die Funktion, das bedeutet: wenn z.B. ein Muskel fest ist, ist die Gelenkfunktion stark beeinträchtigt.
Ziel der Osteopathie ist es, durch ausführliche Anamnese und Untersuchung die Funktionsstörung und Blockade zu finden und zu lösen, damit sich der Körper wieder selbst ins Gleichgewicht bringen kann (Selbstregulation). Die Behandlung individuell auf den Patienten angepaßt.
Durch die Behandlung setzt der/die Osteopath/in einen Reiz im Körper und versucht die Muster, die der Körper sich angeeignet hat abzubauen. Bereits nach der 1. Behandlung kann die Entlastung des Gewebes spürbar sein. Der individuelle Verlauf kann von Fall zu Fall sehr unterschiedlich sein, da die Dauer der Einschränkung eine große Rolle spielt.

Die Osteopathie hat 3 große Therapiefelder:
• Muskulo-skelettale Therapie (Behandlung des Muskel-und Skelettsystems)
• Viscerale Therapie (Behandlung des Organsystems)
• Cranio-sacrale Therapie (Behandlung des Schädels und Kreuzbeins)

Anwendungsgebiete:
Babys/Kleinkinder: Schiefhals, Schädeldeformitäten, Haltungsprobleme, Kopfschmerzen, Schluckstörung, Reflux, KISS-Syndrom, Bauchschmerzen, Nahrungsmittelintoleranz, Atemschwierigkeiten, Sinusitis, chron. Mittelohrentzündung, Asthma, Strabismus, Augenstörungen, Sprachstörungen, Entwicklungsverzögerung, Kieferprobleme, Schlafstörungen,…
Erwachsene: Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Schwindel, Bewegungseinschränkungen der Gelenke, Sportverletzungen, Tendinitis, Schleudertrauma, Atembeschwerden, Sinusitis, Kiefergelenksschmerzen, Tinitus, funktionelle Herzbeschwerden, Magenprobleme, Reflux, Sodbrennen, Verdauungsbeschwerden, Stressinkontinenz, Menstruationsbeschwerden, unerfüllter Kinderwunsch, Ermüdungserscheinung, Burn-out-Syndrom,…

Behandlungsdauer: 60min.
Kosten: 80,- Euro (in Kombination mit einem Rezept ist es günstiger)

Klassische Massage

Wird angewendet bei:
-Schmerzen/Funktionsstörungen durch Verkürzung elastischer und kontraktiler Strukturen
-Gewebeverhärtungen
-verklebungen
-vernarbungen

Therapeutische Wirkungen und Ziele:
-Regulation des Muskeltonus
-Schmerzhemmung
-Lokale und reflektorische Verbesserung der Durchblutung und Entstauung
-Anregung des Mukelstoffwechsels

Schröpfen

Schröpfen löst Blockaden

Beim Schröpfen wird mit Hilfe von Saugglocken ein Unterdruck auf bestimmten Hautarealen erzeugt. So entsteht ein Reiz im Organismus, der Blockaden auflöst.

Schröpfen hat seinen Ursprung in der Traditionellen Chinesischen Medizin und ist ein klassisches Ausleitungsverfahren. Das Schröpfen ist eine Therapieform die das Ziel verfolgt, Blockaden aufzulösen, um auf diesem Weg den Energiefluss des Körpers anzuregen.
Das Schröpfen erfolgt hauptsächlich am Rücken, da hier die Reflexzonen liegen, die mit einzelnen Organen im Körper in Verbindung stehen.
Durch das gezielte Schröpfen bestimmter Hautzonen werden die entsprechenden Organe unmittelbar beeinflusst und aktiviert.

– Schröpf-Methode: Die Schröpfmassage
Hier wird nach vorherigem Einölen der Haut der Schröpfkopf über die Haut gezogen, bis sie sich rötet. Ziel dieser Massage ist es, die Durchblutung im Körper anzuregen.
Die Schröpftherapie wird bei vielen inneren Erkrankungen mit Bezug zu den Reflexzonen verwendet. Sie ist eine unspezifische Reiztherapie und wird meistens in Kombination mit anderen Naturheilverfahren angewandt.

Danach werden Saugglocken aus Silikon- so genannte Schröpfköpfe – auf die Haut gesetzt. Durch Absaugen der Luft entsteht ein Vakuum auf der Haut. Der dadurch ausgelöste Unterdruck regt den Blutfluss und die Lymphflüssigkeit an; die lokale Durchblutung der Haut- und Muskelschichten wird gefördert.

Dorn – Breuss Therapie

Dorn-Therapie:
Sanfte Wirbel- und Gelenktherapie, welche auch bei Wirbelsäulenblockierungen und Beinlängendifferenz angewendet wird.

Breuss Massage:
Durch Ausstreichen der Wirbelsäule in bestimmten Stufen wird die Wirbelsäule auf sanfte, ganz natürliche Weise gestreckt und gedehnt. Breuss Massage stellt eine schöne Ergänzung zur „Wirbeltherapie nach DORN“ dar, um nach der ordnenden Arbeit verspannte Muskelstrukturen im Loslassen und Entspannen zu unterstützen. Oft werden diese beiden Therapien in Einheit benutzt, was eine Möglichkeit ist, aber nicht zwingend ist. Sie ist auch ganz hervorragend geeignet als gänzlich alleinige Behandlung für Therapie und Wellness!

Fango:

Die Fango/Naturmoorpackung wird mit etwa 50° Celsius angelegt. Die Behandlungsdauer liegt bei ca. 30 min.

Heißluft:
Unmittelbare Erwärmung durch Strahlende Wärme (Infrarot). Behandlungsdauer 10-15 min.

Heiße Rolle:
Behandlung durch mit heißem Wasser getränkten aufgerollten Frotteetüchern mit starker Wärmeintensität. Behandlungsdauer 10-15 min.

Wirkung:
-Durchblutungssteigerung
-Muskeldetonisierung
-Schmerzdämpfung
-Verbesserung der Dehnfähigkeit von bindegewebigen Strukturen
-Reflektorische Reaktionen auf innere Organe
-Vegetativ/psychische Entspannung

Elektrotherapie

Individuell eingestellte Stromstärken und Frequenzen unter Verwendung
-galvanischer Ströme
-niederfrequenter reizströme
-mittelfrequenter Wechselströme

Therapieziel:
-Schmerzlinderung
-Durchblutungsförderung
-Abschwellung
-Muskeltonusregulation

Ultraschalltherapie

Erwärmung tiefer gelegener Gewebsschichten (insbes. Muskulatur, Knochen, Gelenkstrukturen) mit hochfrequenten mechanischen Schwingungen.

Wird angewendet bei:
-Gelenkerkrankungen (Arthrose)
-Muskelsehnenverletzungen
-Muskelverspannungen
-Chronische Entzündungen und Reizungen im Bereich der Gelenke

Wirkung:
-Schmerzlinderung
-Muskeldetonisierung
-Auflockerung verhärteter Gewebe
-Positive Beeinflussung von subakuten und chronischen Entzündungen und Reizungen.

Kinesio-Taping

 

Bei dieser Methode wird ein sehr dehnbares und selbstklebendes Gewebeband verwendet, das in besonderer Weise die Behandlung vieler Krankheitsbilder unterstützt, wie z.B. Gelenkbeschwerden, Verspannungen, Rückenschmerzen, Sportverletzungen. 

Kryotherapie

 

Kältetherapie, 
wird eingesetzt in Form von Eis-/Gelbeuteln und Eisabreibungen

Wirkung:
-Schmerzlinderung
-Muskeltonusregulation
-Minderung einer Schwellung, Reizung, Entzündung 

Schlingentisch

 

Behandlung mit dosierter Zugkraft auf die Gelenke der Extremitäten und der Wirbelsäule

Wirkung:
-Druckminderung und Entlastung der Gelenke
-Entlastung ggf. komprimierter Nervenwurzeln
-Muskeldetonisierung
-Verbesserung der Gelenkmobilität
-Schmerzreduktion

Hausbesuche

 

sollten Sie keine Möglichkeit haben uns zu besuchen, besuchen wir Sie zuhause. Fragen Sie uns

©Copyright    physio-thim.de